Serata Italiana im Schützenhaus in Kiedrich war ein voller Erfolg

Serata Italiana im Schützenhaus in Kiedrich war ein voller Erfolg

Serata Italiana im Schützenhaus in Kiedrich war ein voller Erfolg

 

Erst die Arie „Nessun dorma“ aus Turandot – grandios gesungen von Keith Ikaia-Purdy – direkt gefolgt von „o sole mio“ – genauso großartig interpretiert von allen beteiligten Künstlern – das ist Opera et Cetera: große Oper und leichte Muse bunt gemischt. Diesmal unter dem Motto „Serata Italiana“.

 

Zugegeben, das Wetter erinnerte nicht so ganz an einen italienischen Sommerabend. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Die Fans hatten sich wetterfest ausstaffiert, um die erste Dinner-Show von Opera et Cetera nach dem Lockdown nicht zu verpassen. Auf der schönen und zum Glück wetterfesten Terrasse des Ristorante Sapori d’Italia in Kiedrich begeisterten der Tenor Keith Ikaia-Pudy, Elizabeth Magnor (Sopran) und Alex Winn (Bariton) das Publikum – wie so oft virtuos am Klavier begleitet von Christian Strauß. Und die hervorragende Küche von Angelo del Fiore und seinem Team trug natürlich auch dazu bei dass man sich ein bisschen wie in „Bella Italia“ fühlte.

 

Standing Ovations und Rufe nach Zugaben bewiesen, dass diese „Premiere“ gelungen ist.  Auch mit Abstandsregeln und Hygienevorschriften und von offizieller Seite abgesegneten Corona-Maßnahmen kann eine stimmungsvolle Dinner-Show stattfinden.

 

Wir freuen uns auf die nächsten Termine.

Ständchen singen im Rheingau und in Wiesbaden

Ständchen singen im Rheingau und in Wiesbaden

Ständchen singen – eine Tradition neu aufgelegt 

 

Corona macht erfinderisch.

Wenn die wirtschaftliche Existenz auf dem Spiel steht, sind Dinge möglich, die irgendwie in Vergessenheit geraten sind. Ein „Ständchen singen“, vor dem Fenster, im Garten oder im Hof, dass konnte man in Kiedrich zu Muttertag bestellen. Hubert Allert von Keller & Kunst Kontor in Kiedrich hatte diese Veranstaltung mit insgesamt 4 Teams ins Leben gerufen. Die Freude über diese Geschenke war riesengroß, entsprechend große Freudentränen wurden vergossen. Wir verlinken zum Nachlesen auf den Presseartikel.

Unsere neue Reihe „Ständchen“

Es folgten weitere Aufträge für „Ständchen singen“. Wir konnten uns nicht wirklich vorstellen wie gut diese Veranstaltungsreihe ankommen sollte – und wurden eines Besseren belehrt. Nun stellen Sie sich vor, wenn ein Künstler aus dem Gebüsch hervorprescht und ein ’O sole mio schmettert. Was glauben Sie, wie das wirkt? Totale Überraschung, wetten dass? Und das ist auch kein Zufall, denn Keith Ikaia-Purdy selbst ist ein Verfechter der  „Singing Actors“.  Der Erfolg ist einfach nur schön und die Begeisterung des Publikums ermuntert Opera et Cetera die Reihe „STÄNDCHEN“ fortzusetzen. 

Ganz unkompliziert. 

 

Geschenk-Idee

Wen auch immer Sie mit einem Ständchen überraschen und beschenken möchten, wir brauchen nur den Termin und den Ort. Natürlich halten wir Abstand.

Halbe Stunde Anfahrt soll heißen, ca. 20 KM im Umkreis. Also von Eltville bis Rüdesheim und auch Wiesbaden.

Bitte nutzen Sie für Ihre Anfragen nicht die Kommentar-Funktion. 

Beschreibung der Veranstaltungsorte in Corona-Zeiten

Beschreibung der Veranstaltungsorte in Corona-Zeiten

Beschreibung der Veranstaltungsorte (Liste wird fortgesetzt)

Weingut Kopp

Bestuhlung und Tische wurden an die Vorgaben angepasst. Sie dürfen Platz nehmen im Innenraum – oder auf der Terrasse (für Regenschutz ist gesorgt). Die Belüftung für den Innenraum findet regelmäßig statt. Damit ALLE gleichmäßig hören, singen die Künstler/innen mit Mikrofon. Entsprechende Beschallung ist vorgesehen. 

Webseite: https://weingut-kopp.de/

Sobald Bilder von der augenblicklichen Situation vorliegen, stellen wir die hier ein.

Tally´s Restaurant

Der Innenraum zeichnet sich durch eine besondere Großzügigkeit aus. Der Festsaal-Charakter besticht nicht nur in der Fläche, sondern auch in der Höhe. Trotzdem wurde nochmals die Bestuhlung reduziert. Für ausreichende Belüftung ist gesorgt. Tally´s stellen das Gästedatenblatt zur Verfügung. Wer mag, kann das Herunterladen und ausfüllen. 

Webseite: https://www.tallys-restaurant.com/

Sobald Bilder von der augenblicklichen Situation vorliegen, stellen wir die hier ein.

 

Schützenhaus in Kiedrich (Ristorante Sapori d’Italia)

Außenveranstaltung auf der komplett überdachten Terrasse. Die Plätze sind großzügig aufgestellt. Garantiert leckeres italienisches Essen vom neapolitanischen Koch. Hören Sie die wunderbare Musik von Opera et Cetera, schnuppern Sie die frische Waldluft (leichte Jacke mitnehmen) und haben Sie einen Postkartenmotiv-Ausblick.

Sobald Bilder von der augenblicklichen Situation vorliegen, stellen wir die hier ein.

Webseite: https://www.schuetzenhausristorantesaporiditalia.de/

Marktkirche Wiesbaden

Die Bänke in der Kirche werden mit max. 3 Personen belegt, damit immer genügend Abstand zwischen den Menschen bleibt. Bitte verwenden Sie eine Gesichtsmaske, auch während des Konzerts.

Es besteht in Corona-Zeiten leider ein Mitsingverbot. Die einzigen Menschen die singen dürfen, sind die Künstler/innen. Es wird ein 5 Meter-Abstand des Ensembles zum Publikum eingehalten.

 

Beschreibung der Veranstaltungsorte in Corona-Zeiten

Massnahmen zum Schutz vor Corona Ansteckung

Massnahmen zum Schutz vor Corona Ansteckung

 

Wir freuen uns sehr, dass es wieder möglich ist Sie bei Dinner-Shows und Konzerten zu begrüßen.

Selbstverständlich legen wir bei allen Veranstaltungen den größten Wert darauf, alle erforderlichen Schutzmaßnahmen genauestens einzuhalten, damit weder Sie noch die Künstler/innen einem Ansteckungsrisiko ausgesetzt werden. Das führt dazu, dass unsere Veranstaltungen etwas anders als gewohnt ablaufen müssen:

 

  1. Wo immer die Räumlichkeiten und das Wetter es zulassen, werden wir bei unseren Konzerten und Dinner-Shows Sitzplätze im Freien nutzen.

 

  1. Wenn unsere Veranstaltungen in geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden, wird immer für eine ausreichende Belüftung gesorgt.

 

  1. Die vorgeschriebenen Mindestabstände werden in jedem Fall eingehalten.

 

  1. Anders als gewohnt werden sich die Sängerinnen und Sänger nicht im Publikum bewegen, sondern in größerem Abstand von den Gästen und natürlich auch voneinander auftreten.

 

  1. Teilweise werden wir Mikrofone nutzen, um sicherzustellen, dass Sie trotz allem das Gefühl haben werden, mitten im Geschehen zu sein.

 

  1. Wir werden zwischen den Programmblöcken jeweils längere Pausen machen, damit sich auch in den sanitären Anlagen keine Schlangen bilden.

 

  1. Beim Betreten und Verlassen der Veranstaltung und beim Gang auf die Toiletten (der auch während der Auftritte möglich sein wird), bitten wir Sie Mund-Nasenschutz zu tragen.

 

  1. Außerdem bitten wir Sie, entsprechend der Vorgaben der Gastronomie, Ihre Kontaktdaten beim Veranstalter zu hinterlegen.

 

  1. Bitte nicht Mitsingen. Es fällt uns schwer, Sie darum bitten zu müssen. Aber Mitsingen geht in Corona-Zeiten wirklich nicht. Nur die Sängerinnen und Sänger von Opera et Cetera – im gehörigen Abstand zum Publikum – dürfen Ihre Kunst vortragen.

 

 

Wir sind sicher, dass wir Ihnen wieder stimmungsvolle uns schöne Konzerterlebnissen bieten können und hoffen sehr, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen.

Bilbo singt mit zum ersten Online-Konzert

Bilbo singt mit zum ersten Online-Konzert

Bilbo singt mit zum ersten Online-Konzert von Opera et Cetera

 

Bilbo hat dieses Mal ganz besonders schön mitgesungen zum ersten Online-Konzert von Opera et Cetera am Donnerstag, den 07. Mai

Bilbo, der sechsjährige Rüde von Susanne Mehl, wollen wir Euch nicht weiter vorenthalten. In der Vergangenheit kam es schon des Öfteren vor, dass Bilbo während einer Live-Veranstaltung von Opera et Cetera an der Leine hinaus geführt werden mußte. Bilbo sorgt in solchen Momenten immer für allgemeine Belustigung der Zuhörer, aber es darf natürlich nicht sein, dass die Künstler derart abgelenkt werden. Außerdem kann man nicht lachen und gleichzeitig wirklich gut singen. Deshalb ist Bilbo eigentlich nicht mehr im gleichen Raum, vor allem bei den Sängern. Die Sängerinnen „machen Bilbo gar nicht an“.

Dieses Mal war das Heulen und Singen erlaubt. Vor dem Fernseher liegend, ließ die Familie Bilbo freien Lauf und das ganz große Mitheulen konnte beginnen.

Stellt sich die Frage, warum Hunde überhaupt so heulen, wenn Stimmen erklingen?

Nicht jeder Hund kann das, oder fühlt sich dazu aufgefordert. Früher dachte man auch, laute Geräusche, wie etwa Sirenen oder eben das hohe C, könnten den Vierbeinern in den Ohren wehtun.

Dem ist nicht so. Bestimmte Frequenzen der Töne regen zum Mitheulen an. Die Töne sind dem natürlichen Hundegeheul sehr ähnlich. Der sangesfreudige Bilbo zum Beispiel, ist wahrscheinlich auch künstlerisch begabt. Das liegt doch nahe, denn Bilbo heult nur bei klassischer Musik. 😉

Wie dem auch sei, eines wissen wir von unseren vierbeinigen Freunden: Es sind Rudeltiere und wollen durch ihr Heulen nur zeigen, wie sehr sie Teil dieses Rudels sind. Ein gemischtes Rudel. Wenn ihre Menschen so heulen können wie sie, kann das nur den Zusammenhalt im Rudel stärken und dafür heult Bilbo kräftig mit.

Viele Vergnügen mit dem kleinen Video

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden