Keith Ikaia-Purdy

Keith Ikaia-Purdy

Keith Ikaia-Purdy

Tenor

Keith Ikaia-Purdy

Keith Ikaia-Purdy wird nach über zwei Jahrzehnten auf den führenden Bühnen der Welt als „einer der leuchtendsten Sterne am Tenorhimmel“ bezeichnet (Die Welt). Sein internationaler Durchbruch begann mit einer musikalischen Rettungsaktion: so sprang er in den Wiener Festwochen spontan bei einer Tosca-Vorstellung für den erkrankten Luciano Pavarotti ein und erntete dafür stürmische Ovationen.

Einige seiner wichtigsten Auftritte waren z. B. an der Metropolitan Opera, Covent Garden, Mailänder Scala, Teatro Colon Buenos-Aires, Deutsche Oper Berlin, Royal Opera of Stockholm, Carnegie Hall und der Bayrischen Staatsoper.

In zahlreichen internationalen TV-Ausstrahlungen, beispiesweise „La Bohème“ (Berliner Staatsoper), „Rosenkavalier“ (Wiener Staatsoper unter Carlos Kleiber) und „Mefistofele“ mit Riccardo Muti ist er in den führenden Hauptrollen zu sehen.

Er stand u. a. mit Zubin Mehta und den Israelischen Philharmonikern, Riccardo Chailly und dem Concertgebouw Orchestra sowie Riccardo Muti bei dem Maggio-Musicale-Fiorentino auf der Bühne.

Seine Aufnahme der Totenmesse von Hector Berlioz unter Sir Colin Davis wurde mit dem ECHO-KLASSIK und DIAPASON D’OR ausgezeichnet (Frankreich, Jahrespreis 2009). Er ist einer der Stargäste u .a. bei den Festivals von Ravenna, Rheingau, Schleswig-Holstein, Ludwigsburg, Glimmerglass und Torre-del-Lago.

Wohl am stärksten wird er mit der Wiener Staatsoper identifiziert, da er dort allein in 15 Spielzeiten in mehr als 250 Vorstellungen als Startenor zu erleben war. Keith Ikaia-Purdy ist Mitbegründer und musikalischer Leiter des Ensembles „Opera et Cetera,“ und leitet seit 2012 das Rheingau Institute of Vocal Arts (RIVA).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Opera et Cetera – Sängerinnen und Sänger am Anfang ihrer Karriere

Seine Karriere startete er vor vielen Jahren bei den Mai-Festspielen in Wiesbaden. Hierher ist er nun auch wieder zurückgekehrt. Er hat sich im Rheingau niedergelassen und gibt jungen Opernsängerinnen und Opernsängern die Möglichkeit, ihr Talent gemeinsam mit ihm vor Publikum zu präsentieren. Mit der Gründung von Opera et Cetera unterstützt und begleitet er junge Sängerinnen und Sänger, die am Anfang ihrer Karriere stehen.

Opera et cetera Gala

E-Mail Liste

Sie werden benachrichtigt: Neue Termine, Änderungen, spezielle Events etc.

Vielen Dank. Bitte E-Mail Adresse im Postfach bestätigen...