Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden

Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden

Sternschuppenmarkt Wiesbaden

 

Es regnete in Strömen und es war eigentlich recht wenig los auf dem Sternschnuppenmarkt am 07. Dezember 2018.

 

Nur vor der Hauptbühne am Schlossplatz stand eine große Menschentraube und hörte staunend und begeistert drei Sängern zu, die von der jungen Pianistin Alaina de Belvue virtuos begleitet wurden.

 

Keith Ikaia Purdy, der bekannte Tenor und künstlerischer Leiter der Gruppe Opera et Cetera brachte gemeinsam mit dem Tenor Tyron Chambers und dem Bariton Alex Winn das Publikum des Wiesbadener Sternschnuppenmarktes zum Staunen. Die klassisch ausgebildeten Opernsänger präsentierten neben den bekannten und internationalen Weihnachtsliedern auch die eine oder andere Opernarie, was vom Publikum mit besonders euphorischem Beifall belohnt wurde.

 

Die Weihnachtsmarktbesucher waren begeistert von den außergewöhnlichen Stimmen, die weit über das Gelände trugen und bedauerten, dass das Konzert so schnell vorüber war. Bleibt zu hoffen, dass in diesem Jahr eine Wiederholung – vielleicht bei etwas freundlicherem Wetter – stattfinden kann.

Alexander Scherer ist tot

Alexander Scherer ist tot

Ein Mitglied der Opera et Cetera Familie ist von uns gegangen. Die Nachricht von Alexanders Scherers Tod hat uns zutiefst getroffen. Alexander war von der ersten Stunde an als Pianist bei Opera et Cetera dabei. Hier lesen Sie über ein paar Stationen seines Lebens.

Uns verbinden unzählige schöne Erinnerungen an Proben, Konzerte, Gespräche über Musik und über viele andere Dinge. Alexander hat durch seine jahrzehntelange musikalische Erfahrung, sein immenses Können und seine Probenarbeit sehr stark zur Entwicklung und schließlich auch zum Erfolg von Opera et Cetera beigetragen, wofür wir ihm sehr dankbar sind.

Unvergessen sind für uns auch seine feinsinnige und liebenswerte Art, seine geistreichen und tiefgründigen Ansichten und sein trockener Humor. Die Gäste liebten seine witzigen Einwürfe bei den Konzerten und viele denken sicher mit einem Lächeln an den Mainz 05 Schal, den er bei seinen Auftritten ab und zu trug.

Alexander wird immer ein wichtiger Teil unserer Gruppe bleiben und wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren!

Wir suchen Verstärkung

Wir suchen Verstärkung

Opera et Cetera sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Für das Ensemble

  • einen tiefen Bass
  • einen hohen Tenor
  • einen tiefen Mezzosopran oder Alt

Voraussetzungen

  • Alter zwischen 24 und 34 Jahren

  • Wohnort im Rhein-Main-Gebiet

  • abgeschlossenes Gesangsstudium, gerade im Gesangsstudium befindlich oder eine langjährige private Gesangsausbildung mit Auftrittserfahrung

  • Erfahrungen im Opern- und Operettenrepertoire

  • Zuverlässigkeit

  • regelmäßige Teilnahme bei den Proben (fester Termin montags 10-13 Uhr in Kiedrich)

  • Ensemble-Fähigkeit, Ensemble-Erfahrung (!!!)

  • Spielfreude

  • eigenständige Vorbereitung

  • Teilnahme bei Konzerten (meistens donnerstags oder an Wochenenden). Im Durchschnitt gibt es 2-3 Konzerte pro Monat. Die Auftritte finden meistens im Rheingau und im Rhein-Main-Gebiet statt.

Anforderungen für ein mögliches Vorsingen

  • 2-3 Arien
  • Lieder oder Songs nach Wahl (davon mind. eine Opern- oder Operettenarie)
  • Vom-Blatt-Singen
  • eine Chorstimme vorbereiten

Interessiert?

Bitte bei Alex Winn (Bariton und Projekt-Manager bei „Opera et cetera“) melden:

Telefon Mobil 0176-31169530 oder per E-Mail winn.alexander@gmail.com

Wir freuen uns auf Dich/Euch.

Frühlingsgefühle mit Opera et Cetera in der Marktkirche Wiesbaden

Frühlingsgefühle mit Opera et Cetera in der Marktkirche Wiesbaden

Frühlingsgefühle mit Opera et Cetera

Keith Ikaia Purdy und seine jungen Gesangstalente präsentieren große Oper und leichte Muse in der Marktkirche rund um das Thema Frühlingsgefühle

Im Februar 2018 begeisterte das Ensemble Opera et Cetera bei einem Benefizkonzert das Publikum in der voll besetzten Marktkirche. Das Konzert endete mit stehenden Ovationen und viele Zugaben.

Am Sonntag, 17. März 2019 gibt es wieder die Möglichkeit die jungen, enthusiastischen Opernsängerinnen und -sänger gemeinsam mit ihrem künstlerischen Leiter, dem Tenor KeithIkaia Purdy in der Marktkirche Wiesbaden zu erleben.

Von ganz zart bis ganz laut, von „himmelhoch jauchzend“ bis zu Tode betrübt, von der ganz großen Oper bis hin zu Musical und Popsongs – durch alle Epochen und kreuz und quer über den Erdball feiert Opera et Cetera in der Marktkirche die Ankunft des Frühlings.

Seien Sie dabei, und lassen Sie sich von den großartigen Stimmen der jungen Künstler davon überzeugen, dass es keine U- und E- Musik gibt, sondern nur gute und schlechte Musik. Und an diesem Konzertabend erleben Sie garantiert nur gute Musik.

Das Konzert beginnt am 17. März 2019 um 17:00 Uhr (Einlass ist ab 16:30 Uhr) Karten für (22,–€ bzw. 28,–€)

Reservieren können Sie per E-Mail, Telefon oder online.

Himmel und Hölle – Liebe und Tod

Himmel und Hölle – Liebe und Tod

Himmel und Hölle – Liebe und Tod

Was für ein Titel und was für ein Abend.

Die kleine Kapelle St. Elisabeth in Eltville war brechend voll. Alle Plätze, auch die Empore, waren besetzt.

Es sollte ein buntes Programm werden, in dem das fünfköpfige Ensemble wieder seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen konnte.

Der Titel „Himmel und Hölle- Liebe und Tod“ lies schon erahnen, welche musikalische Achterbahnfahrt die Zuhörer erwarten durften. Sie wurden nicht enttäuscht. Alex Winn ging an diesem Abend wahrscheinlich ein Stück weit kranker aus dieser Veranstaltung, denn er sang trotz einer Erkältung. Er konnte nicht alle Parts übernehmen. Der Bariton Pascal Mehl sagte spontan für diesen Abend zu, um zu helfen.

Gegen 17 Uhr eröffnete Opera et Cetera mit Christian Strauß am Klavier den Abend.  Die musikalische Reise durch Höhen und Tiefen des menschlichen Daseins begann. Mit dem bekannten kalifornischen Akzent moderierte Programmdirektor Michael Blevins den Abend in der Kapelle.

Dazu ein Zitat aus dem Wiesbadener Kurier von Stefanie Weiler:

 

„Ob das gefühlvolle Duett „All I ask of you“ aus „Das Phantom der Oper“ von Koloratur-Sopran Jessica Fründ mit dem künstlerischen Leiter des Ensembles und Tenor Keith Ikaia Purdy oder der kraftvollen Darbietung der „Habanera“ aus Carmen von der Spinto-Sopranistin Marina Russmann, die Künstler überraschten immer wieder mit ihrer Stimmgewalt und Leidenschaft.“
Am besten, Sie lesen den ganzen Artikel…

YouTube Video aus der St. Elisabeth Kapelle, Eltville

UA-127247207-1