Stand up ist ein neues Konzert-Format von Opera et Cetera

Stand up ist ein neues Konzert-Format von Opera et Cetera

Stand up  – Musik und Wein in lockerer Atmosphäre

 

Lieben Sie guten Wein? Lieben Sie guten Gesang – ganz gleich ob große Oper oder Musical und Folk?

Fällt es Ihnen schwer, für die Dauer eines ganzen Konzertes auf Ihrem Platz „festgenagelt“ zu sein?

Dann ist unser neues Konzert-Format „Stand Up“ genau das Richtige für Sie.

Im Keller & Kunst Kontor in Kiedrich erleben Sie Opera et Cetera von einer ganz neuen Seite.

In allen Räumen können Sie Kostproben des wunderbaren Gesangs der jungen Opernsängerinnen und –sänger erleben, während Sie an Stehtischen oder auf Barhockern eine kleine Weinprobe genießen oder Ihren Lieblingswein aus dem Rheingau schlürfen. Das Repertoire reicht – wie immer bei Opera et Cetera – von der großen Oper bis hin zu Musical, Folk und vielleicht auch dem einen oder anderen Schlager. Die großartigen Stimmen lassen jedes Stück zu einem Genuss für die Ohren werden.

So schlendern Sie zwischen den Musikrichtungen und den verschieden edlen Tropfen, die an diesem Abend natürlich auch nicht zu kurz kommen sollen, hin und her und entscheiden selbst, wo Sie verweilen möchten. 

Online Buchen

 

Dieses ungewöhnliche Event findet statt am

19. März,

im Keller & Kunst Kontor, Oberstraße 14, 65399 Kiedrich.

Einlass ist ab 18 Uhr, die Musik beginnt um 19 Uhr.

Eintrittskarten zum Preis von 29,– € können Sie online buchen, telefonisch reservieren unter 0163-3239428 bei Susanne Mehl, oder direkt im Keller & Kunst Kontor unter Tel. 0173 – 6 35 85 66 reservieren.

Im Eintrittspreis enthalten ist das Konzert sowie eine kleine Weinprobe.

Sternschnuppenmarkt Wiesbaden 2019 am Abend mit Opera et Cetera

Sternschnuppenmarkt Wiesbaden 2019 am Abend mit Opera et Cetera

Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden mit Opera et Cetera

 

Da hat alles gepasst. Kein Regen. Es war kalt. Es duftete nach Glühwein, gebrannten Mandel und andere leckeren Aromen, die für einen Weihnachtsmarkt so typisch sind. 

Um18.45 Uhr spielte die Musik auf, die für den restlichen Zauber sorgen sollte. Opera et Cetera präsentierte über zwei Stunden mit Jessica Fründ aus Bad Schwalbach, Alexander Winn aus Texas und Keith Ikaia-Purdy aus Hawaii weihnachtliche Musik der Extraklasse.  Kurz und knapp stellte Michael Blevins die Musiktitel vor.

Von Anfang an passte die Stimmung. Das Staunen in den Augen der Zuhörerinnen und Zuhörer, ob groß oder klein, blieb aufmerksamen Beobachtern nicht verborgen. Sie haben wahrscheinlich nicht damit gerechnet, solche Stimmen zu hören. Teilweise wie Kinder standen sie mit offenen Mündern und richteten einen verklärten Blick zur Bühne. 

Außer einer üblichen Pause, gab es lediglich eine kleine Zwangspause, als um 19 Uhr die Glocken der Marktkirche laut die Nacht durchdrangen. Das war allerdings auch schön. Nur 10 Minuten lauschten die Zuschauer und die Künstler den Glocken. Dann ging es weiter im Programm. 

Verzaubernde Musikvielfalt zu Weihnachten

 

In gewohnter Vielfalt bekamen wir von Opera et Cetera die unterschiedlichsten Titel zu hören. Ob englische oder deutsche Weihnachtslieder, Rock, Pop und Country –  von Leonard Cohen´s Hallelujah, zu Hard Candy Christmas und Drummer Boy, über klassische Weihnachten mit Handel und Mozart , natürlich dem Ave Maria von Franz Schubert bis hin zu Udo Jürgens Titel „Merry Christmas Allerseits“. Nur um eine kleine Auswahl an Titeln zu nennen. Michael Blevins brachte alle Genres wohl sortiert in Ansage  und Reihenfolge.

Zwei Stunden weihnachtliche Musik und die Menschen staunten, hörten zu, waren begeistert und berührt. Das konnte man spüren und sehen. Es wurde kräftig applaudiert und gejubelt. 

Opera et Cetera bedankt sich herzlich

Sie waren ein wunderbares Publikum auf dem Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden. Das war auch für die Künstler eine besondere Freude.

Weihnachtskonzerte neigen sich dem Ende zu

Weihnachtskonzerte neigen sich dem Ende zu

Die letzten Weihnachtskonzerte in 2019

In den letzten Wochen haben die Sängerinnen und Sänger von Opera et Cetera alles gegeben. An dieser Stelle möchten wir gar nicht mehr so viel schreiben, sondern vielmehr die zahlreichen Bilder sprechen lassen.

In unserer Galerie finden Sie die weihnachtlichen Bilder aus dem Geisenheimer Dom. Direkt in diesem Beitrag stellen wir wenige Bilder von der Veranstaltung im Weingut Kopp ein. Möchten Sie mehr Bilder vom Weingut Kopp betrachten, besuchen Sie Herrn Kopp doch mal virtuell im Weingut. Zum Weingut Kopp.

 

20. Dezember im Oranien Hotel 

Am 20. Dezember im Oranien-Hotel in Wiesbaden wird es einen ganz großen Abend geben.  Es sind noch Plätze frei.

21. Dezember auf dem Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden.

Schlossplatzbühne. Um 18.30 Uhr Start bis 21.00 Uhr

Wir hoffen auf Ihr Kommen und freuen uns, bekannte Gesichter in der Menge zu entdecken. Daumen halten für schönes Wetter! Das untere Bild entstand 2018.  

Konzert zu Ehren von Alexander Scherer war ein großer Erfolg

Konzert zu Ehren von Alexander Scherer war ein großer Erfolg

Konzert zu Ehren von Alexander Scherer war ein großer Erfolg

Als uns damals im November 2018 die Nachricht ereilte, dass Alexander Scherer gestorben sei, war das so unfassbar. Alle waren bestürzt und fassungslos.

Fast ein Jahr später kamen die Sängerinnen und Sänger von Opera et Cetera zusammen, um ein Konzert zu Ehren von Alexander Scherer zu geben. So viele Gespräche und Proben haben Eindrücke und Spuren hinterlassen. Seine außerordentliche Probenarbeit und sein exzellentes Können hatten wesentlich zum Erfolg von Opera et Cetera beigetragen.

Die zwei Konzertabende am 24. und 25. Oktober 2019 waren ausgebucht. Mit „Standing Ovations“ und großen Emotionen endeten die beiden Konzerte. Unsere Gäste traten mit vielen Melodien im Herzen und Ohren den Heimweg an.  

Alexander Scherer liebte die Musik von Leonard Bernstein

Er plante ein Konzert und genau hier haben Michael Blevins und Keith Ikaia-Purdy angesetzt, um dieses Konzert aufleben zu lassen. Sie nahmen sich seiner Pläne an. Viele Probenstunden vergingen. Das Einstudieren der Lieder war teilweise eine Herausforderung.

Wann haben sie bei Opera et Cetera 10 Sängerinnen und Sänger auf der Bühne gesehen?

Genau, noch gar nicht. Und nun war es soweit.

Die Besetzung für die Bernstein / Scherer-Gedenk-Gala

  • Marina Russmann, Sopran
  • Jessica Fründ, Sopran
  • Megan McGee, Sopran
  • Kylee Slee, Sopran
  • Hannah Sophia Horras, Sopran
  • Philip de Roulet, Tenor
  • Tyrone Chambers, Tenor
  • Keith Ikaia-Purdy, Tenor
  • Alex Winn, Bariton
  • Timon Führ; Bariton
  • Christian Strauss – Klavier
  •  

Sie passen gar nicht alle auf ein Bild

Die Freude am Singen war hörbar, spürbar und nicht zu übersehen.

Es dauerte nicht lange und bald hatte man das Gefühl, dass der Geist von Alexander Scherer unter den Gästen weilte. Wir hörten Musikstücke, die uns wohl bekannt waren. Sehr viele Lieder versetzten die Zuhörerinnen und Zuhörer ins Staunen, wohl auch, weil unsere Ohren diese Lieder so nicht kannten.

Eine gelungene Mischung von Leonard Bernstein Kompositionen, Liedern die Opera et Cetera mit Leonard Bernstein und Alexander Scherer verbindet und zum Schluss hörten wir Stücke, die Alexander Scherer besondere Freunde bereiteten.

Es war so schön.

Premiere im Restaurant Tally´s in Wiesbaden

Premiere im Restaurant Tally´s in Wiesbaden

Premiere im Restaurant Tally´s in Wiesbaden

Da hat einfach wieder einmal alles gepasst: ein wunderschönes Ambiente, gutes Essen und natürlich Opera et Cetera in Bestform.

Fast 100 Gäste waren begeistert von den tollen Stimmen und dem abwechslungsreichen Programm an diesem Abend. Unter dem Motto „Sehnsuchtsorte – vom Rhein bis an den Mississippi“ entführten die Sängerinnen und Sänger das Publikum mit Stücken aus Oper, Operette, Musical, Pop und Gospel an die schönsten Flüsse auf der ganzen Welt.

Auch dieser Abend endete wieder einmal mit stehenden Ovationen und den Rufen nach Zugaben. Wer diesen Abend verpasst hat sollte, reserviert sich jetzt schnell seinen Platz für das Neujahrskonzert am 18.01.2020

Dafür stehen Ihnen die üblichen Reservierungswege zur Verfügung per Telefon und E-Mail. Für Online-Tickets können Sie hier direkt auf den Button klicken.